Suche

Suche
Alpha60 Logo

Mini Festival »Avantgarde ist keine Strömung IV«

Das Experimentalfilmfestival »Avantgarde ist keine Strömung IV« der »Reihe Experimentalfilm« findet vom 12. bis zum 27. September 2014 im Luru Kino (zeitgleich zum Herbstrundgang auf der Spinnerei) und in die Cinémathèque Leipzig statt.
Der Fokus liegt auf der Präsentation internationaler zeitgenössischer Künstler_innen. Das Programm umfasst Einzelpräsentationen von Emilija Škarnulytė, Mikhail Karikis, Ute Aurand, Phillip Warnell und Anderen sowie kuratierte Filmprogramme. Einige Filmemacher_innen werden am Eröffnungswochenende im Luru Kino zu Gast sein und ihre Werke persönlich vorstellen.

»Reihe Experimentalfilm« präsentiert das Mini Festival »Avantgarde ist keine Strömung IV«
Dauer
12. bis 27. September 2014
Orte
Luru Kino auf der Spinnerei,
Cinémathèque Leipzig
Die „Reihe Experimentalfilm" ist eine Initiative des D21 Kunstraum Leipzig und zeigt seit 2006 regelmäßig Experimentalfilme in Leipzig. Seit 2011 wird das Experimentalfilmfestival Avantgarde ist keine Strömung veranstaltet. Veranstalterinnen 2014 sind: D21 Kunstraum Leipzig, vitakuben, Cinémathèque Leipzig.
Programm Luru Kino
Fr 12.09. / 19.00 Luru Kino
Einzelpräsentation Emilija Škarnulytė (+ Q & A )
Litauen, Experimentalfilme, ca. 90 min
Fr 12.09. / 21.00 Luru Kino
Einzelpräsentation Phillip Warnell (+ Q & A)
( OUTLANDISH und weitere Titel), Frankreich, Experimentalfilme, ca. 50 min, OmeU
Sa 13.09. / 14 Uhr Luru Kino
Das Programm wird am 23.9. 20 Uhr und 27.9. 20 Uhr in anderer Zusammenstellung in der Cinémathèque Leipzig wiederholt.
What if...
(Kompilation), international 2009-2012, Experimentalfilme, 65 min, OF
Sa 13.09. / 19 Uhr Luru Kino
Einzelpräsentation Ute Aurand (+ Q & A)
BRD, Experimentalfilme, ca. 90 min
Sa 13.09. / 21 Uhr Luru Kino
Einzelpräsentation Sakai Ko / Hamaguchi Ryusuke
Japan, Experimentalfilme, ca. 212 min
So 14.09. / 14 Uhr Luru Kino
Das Programm wird am 23.9. 20 Uhr und 27.9. 20 Uhr in anderer Zusammenstellung in der Cinémathèque Leipzig wiederholt.
What if...
(Kompilation), international 2009-2012, Experimentalfilme, 65 min, OF
So 14.09. / 19 Uhr Luru Kino
Einzelpräsentation Mikhail Karikis
Work Quartett, in Entwicklung seit 2010, Experimentalfilme, OF
So 14.09. / 21 Uhr Luru Kino
anders, Molussien (autrement, la Molussie)
Nicolas Rey, Frankreich 2011, Experimentalfilm, 81 min, OF
Luru Kino http://www.luru-kino.de

Programm Cinémathèque
Mo 22.09. / 20.00 Cinémathèque Leipzig
anders, Molussien (autrement, la Molussie)
Nicolas Rey, Frankreich 2011, Experimentalfilm, 81 min, OF
Di 23.09. / 20.00 Cinémathèque Leipzig
What if... Teil 1
(Kompilation), international 2009-2012, Experimentalfilme, ca. 65 min, OF
Mi 24.09. / 20.00 Cinémathèque Leipzig
Einzelpräsentation Ute Aurand
BRD, Experimentalfilme, ca. 90 min
Do 25.09. / 20.00 Cinémathèque Leipzig
Einzelpräsentation Phillip Warnell
(OUTLANDISH und weitere Titel), Frankreich, Experimentalfilm, ca. 50 min, OmeU
Fr 26.09. / 20.00 Cinémathèque Leipzig
Einzelpräsentation Emilija Škarnulytė
Litauen, Experimentalfilme, ca. 90 min
Sa 27.09. / 20.00 Cinémathèque Leipzig
What if... Teil 2
Joy of Man's Desiring
Denis Côté, Can 2014, 70 min
Cinémathèque http://www.cinematheque-leipzig.de
Unterstützt von: Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Kulturamt der Stadt Leipzig, Noch Besser Leben, Filmgalerie Alpha 60, Halle 14, Cinémathèque Leipzig

Filmriss Filmquiz

Der Vorhang hebt sich, die Titelmusik beginnt, ein Geistesblitz und ihr seid um ein T-Shirt reicher. Ein Auto fährt vor, Bruce Willis steigt aus, ihr wisst bescheid und die DVD gehört euch. Ihr singt die Bond-Songs unter der Dusche und werft eurem Spiegelbild nen Schwarzenegger-Spruch entgegen, wenn keiner hinhört? Dann seid ihr hier genau richtig! Wir belohnen euer Talent mit Bergen voll Goodies, Merch und Krempel aktueller Kinoproduktionen. Wir feiern Film und schwelgen in Erinnerung an unvergessliche Szenen, Sets und Zeilen. Auf der großen Leinwand, in Technicolor und Dolby Stereoton.
...denn sie quizzen nicht, was sie tun.

Datum: Donnerstag, 25. September 2014

Zeit: 20:30 Uhr

Ort: Conne Island

Straße: Koburger Straße 3

-> Facebook
---

Öffnungszeiten

NEU: freitags & samstags öffnen wir ab 15 Uhr bis 23 Uhr!
Filmgalerie Alpha60.

Öffnungszeiten:

Mo-Do 15-22 Uhr

Fr-Sa 15-23 Uhr

So 15-20 Uhr

Unsere neue Adresse:

Filmgalerie Alpha60
Merseburger Str. 38B
04177 Leipzig

Größere Kartenansicht
Öffnungszeiten:
Mo-Do 15 - 22 Uhr
Fr-Sa 12 - 23 Uhr
So 15 - 20 Uhr
(Ihr findet uns, wenn ihr die Karl-Heine-Str. stadtauswärts fahrt, rechts in die Merseburger Str einbiegt, nach ca 30 Metern auf der rechten Seite.)

Ab sofort könnt ihr auch im DVD und Blu-ray
Verleih memento.
in der Kolonnadenstraße 1 (Zentrum, am Dorotheenplatz) mit eurer Alpha60­Mitgliedskarte Filme ausleihen, vorbestellen und zurückgeben..

Neue Preistruktur

Mit unserem Umzug und der Zusammenarbeit mit dem memento. gibt es Preisänderungen:

Mitgliedspreis bis heute 22Uhr: 1,5€
Mitgliedspreis bis Folgetag 22Uhr: 2,5€
--
Normalpreis bis heute 22Uhr: 2,5€
Normalpreis bis Folgetag 22Uhr: 3,5€
--
Normalpreis + Mitgliedspreis jeder weitere Tag 1€
--
Die Mitgliedschaft für 1 Jahr kostet 10 Euro und ermäßigt 5 Euro.
ABO:
Monatsabo:
Man kann 5 Filme am Tag ausleihen und jeden Film 1 Woche behalten = 25Euro* **
Jahresabo:
Man kann 5 Filme am Tag ausleihen und jeden Film 1 Woche behalten = 20Euro pro Monat* **
* Das Angebot gilt nicht für die Filme im Neuheitenregal.
** Das Abo gilt für die Filmgalerie Alpha60 und das memento.DVD / BluRay Verleih & Cafe.

In unserem Archiv Untergegangen, Teil II: Man of Iron

Der Mann aus Eisen
von Andrzej Wajda
---

Der Radioredakteur Winkel erhält von oberster Stelle den Auftrag, nach Danzig zu reisen, um dort Material gegen das Solidarność-Mitglied Maciej Tomczyk zu sammeln. Winkels Ziel ist es, in die streikende Leninwerft zu gelangen. Während der Recherche lernt Winkel Maciejs Frau Agnieszka (gespielt von Krystyna Janda), dessen Mutter und einen alten Studienkollegen von Maciej kennen. Vor allem durch sie erfährt Winkel vom Werdegang des Gewerkschafters. Der zeitliche Rückblick beginnt bei den polnischen März-Unruhen im Jahre 1968. Maciej ist zu dieser Zeit Studentenführer und versucht seinen Vater dazu überreden, dass er die Werftarbeiter überzeugt, mit den Studenten mitzumarschieren. Sein Vater weigert sich. 1970 kommt es zum Aufstand der Arbeiter in Polen. Diesmal sind es die Studenten, die sich weigern, die Protestbewegung zu unterstützen. Maciejs Vater wird während der Unruhen von der Bürgermiliz ZOMO erschossen. Nachdem Maciej während einer Versammlung der Studenten einen Tobsuchtsanfall erleidet, wird er in eine Nervenklinik eingewiesen und beschließt, sein Studium abzubrechen, um Arbeiter zu werden.
---

Öffnungszeiten:

Die Öffnungszeiten für den Winter bleiben dieselben mit einer Erweiterung; am Freitag und Samstag ist bis 23 Uhr offen:

Mo - Do 15 - 22 Uhr

Fr & Sa 12 - 23 Uhr

So 15 - 20 Uhr


---

bye miyazaki-san!

So, auf dem Filmfestival in Venedig letzten Monat hat der legendäre japanische Filmemacher Hayao Miyazaki mit seinen (aller) letzten Film: The Wind Rises, Premiere gehabt. Wenn ich letzter Film schreibe, dann bedeutet dies, dass der Regisseur von Ponyo, Mein Nachbar Totoro und Prinzessin Mononoke, Chihiros Reise ins Zauberland (+ vielen anderen Animefilmen) seinen Rückzug angekündigt hat, leider.


Seine Fantasie und seine Animation / Anime haben Milionen von Kinder inspiriert - genauso wie Erwachsene. Seine Filme sind voll mit dramatischen Geschichten, oft mit Traumen verbunden. Es spielt ziemlich oft in einer mystischen Welt, wo Menschen und Natur in einer Art von Gemeinschaft leben, mehr noch ihr gemeinsames Wirken eine Symbiose ausmacht.



Miyazaki ist “old fashion”, seine Filme sind handgezeichnet. Die Bilder haben etwas sehr menschliches - der Strich gegen die Zeit, denn es ist ja eigentlich ausgestorben handgezeichnete Animationen zu machen.



Es ist sehr schade, dass er jetzt aufhören wird, wir bedauern das sehr…..


---

Battlestar Portlandia? (BLISS)


---

Jean Luc Godard - Adieu au langage - Teaser

Masculin - Feminin oder: Die Kinder von Karl Marx und Coca Cola

Agnes Varda - //www.youtube.com/embed/WymCp2dacJQ

AGNES VARDA!!!

Agnes Varda - L'Opera Mouffe I

Agnes Varda -Susan Sontag and Agnès Varda Interview (1969)I

In unserem Archiv Untergegangen, Teil I:

Gestohlene Kinder

"Ein junger Polizist soll zwei Kinder mit düsterer Vergangenheit von Mailand nach Sizilien in ein Waisenhaus begleiten, wobei die Reise durch das Land für alle Beteiligten immer mehr auch zu einer Reise in sich selbst wird. Einfühlsames Drama in der Tradition des italienischen Neorealismus, Großer Preis der Jury in Cannes 1992."

Tarantino und Gewalt

561 Leute auf grau(sam) und farbvoller weise, hat Quintin Tarantino in seinen Acht Filme getötet. Ironie oder nicht - fragt sich Journalist und Kritiker Kevin B. Lee in diesem Artikel (nur englisch):
Death Tarantino style

The Deep Blue Sea

Der Unkenrufe gestern Abend (von männl. u. weibl. Seite) zum Trotz nochmal zur "schönsten Schauspielerin der Welt", Rachel Weisz. Voller Anmut und doch keinen Stock im Hintern. Man möchte in ihren Augen versinken. Meine Koffer waren für London schon gepackt, doch dann erfuhr ich, daß Daniel Craig schneller war, anderthalb Jahre um genau zu sein.
Ein Film in dem eine Frau gleich zu Beginn ihren Freitod ankündigt kann nur interessant sein.
"The Deep Blue Sea" ist frei von leeren Worthülsen. Gute Liebesfilme definieren sich halt nicht über das wiederholen altbekannter Phrasen, sondern darüber, dass man Dinge unausgesprochen lässt. Das sich die ganze Leidenschaft zwischen den Zeilen abspielt, über Mimik und Gestik, daß der Zuschauer mit Empathie die "Leere" füllen kann. Was tangiert es mich, wenn in einem Liebesfilm etliche Male "Ich liebe Dich!" runtergeleiert wird. Es gleicht wie einem Mann, der am Valetiens- oder Frauentag mit Blumen aufschlägt, aber sonst nie auf die Idee kommt. Es wäre langweilig und berechenbar.
"The Deep Blue Sea" von Terrence Davies ist ganz großes Kino, nur leider nicht mundgerecht. (André Tätz)

OSCAR? NEIN

Filme kommentieren, ab jetzt mit Sicherheitsfrage:

Entschuldigung für das Nicht-funktionieren des Kommentarfeldes: wir müssen uns nun vor der Spamflut schützen. Jetzt gibt es eine Sicherheitsfrage, Bsp: Test In welchem Jahr wurde dieser Film produziert: Xiaos Weg.

WICHTIG: Ihr müsst es nicht wissen, sondern den Film anklicken, um die Antwort zu erhalten. Viel Spass beim kommentieren.

Sonntagsöffnungszeiten in der Filmgalerie Alpha60

Ab sofort hat die Filmgalerie Alpha60 auch Sonntags geöffnet.

von 14 - 20 Uhr


Für unsere Kunden, die am Samstag Filme ausleihen, bleibt der Sonntag weiterhin kostenfrei.

Join us on Facebook

Wer möchte, kann ein Freund von Filmgalerie Alpha60 auf facebook werden:

Filmgalerie Alpha60


Heute vor 65 Jahren wurde Pedro Almodovar geboren

© der Film- und Personenbilder beim jeweiligen Studio/Vertrieb